Leistungsspektrum und Spezialgebiete

Von besonderer Bedeutung sind gelenkerhaltende operative Eingriffe am Bewegungsapparat bei erworbenen Fehlstellungen sowie Wachstumsstörungen zur Prävention eines beschleunigten Gelenkverschleißes und Vermeidung einer vorzeitigen Kunstgelenkversorgung.

Angewandt werden sowohl offen chirurgische als auch arthroskopische (Gelenkspiegelung) Operationsverfahren, darüber hinaus das gesamte Spektrum der arthroskopisch gestützten Verfahren bei Knorpel- und gelenkassoziierten Bandverletzungen. Die operative Arthrose-Therapie – durch Implantation einer Endoprothese (Kunstgelenk) – erfolgt durch die Anwendung etablierter moderner Operationsverfahren unter Respektierung des größtmöglichen Knochenerhaltes sowie Schonung der Integrität von Weichgewebsstrukturen.

Ein wesentlicher Schwerpunkt der Klinik besteht in der Revisionsendoprothetik (Kunstgelenk-Wechseloperation) großer Gelenke bei mechanischem Versagen oder dem Vorliegen einer Fehlfunktion.

Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Wirbelsäulenchirurgie. Neben minimalinvasiven mikrochirurgischen Eingriffen wie der Sequestrektomie (beim Bandscheibenvorfall) und der Kyphoplastie (bei Frakturereignissen) besteht das Spektrum der Klinik aus bandscheibenersetzenden Verfahren und Stabilisierungsoperationen bis hin zu komplexen Eingriffen zur Korrektur von angeborenen und erworbenen Deformitäten oder zur Stabilisierung unfallverursachter oder sekundärer Frakturen.

Leistungsspektrum nach Schwerpunkten:

•  Knie

•  Schulter


•  Unfall

•  Wirbelsäule