Knochendichtemessung

Hier wird nach dem DXA-Verfahren mit Hilfe einer speziellen Röntgentechnik mit sehr geringer Röntgenstrahlung der Mineralgehalt der Knochen bestimmt. Zur Zeit ist die DXA-Methode die einzige sowohl von der WHO (Weltgesundheitsorganisation) als auch von der DGO (Deutsche Gesellschaft Osteologie) anerkannte Meßmethode zur Diagnose der Osteoporose. Die während einer Untersuchung verabreichte Strahlendosis ist vergleichbar mit der Dosis, die jeder Mensch im Laufe einer Woche als natürliche Strahlung erhält.